EU Spielzeugverordnung: Revision der Spielzeugrichtlinie

Die derzeit geltende EG-Spielzeugrichtlinie 2009/48/EG soll durch eine neue europäische Spielzeugverordnung ersetzt werden. Die Regelungen über die Sicherheit von Spielzeug werden in diesem Zusammenhang absehbar verschärft werden.

Wie unser Partner Noerr berichtet, darf sich die Spielwarenbranche auf verschärfte Anforderungen an den Vertrieb von Spielzeug in Europa einstellen.

Wenn es nach der Europäischen Kommission und dem Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz des Europäischen Parlaments geht, soll die derzeit geltende EG-Spielzeugrichtlinie 2009/48/EG bis Ende 2022 durch eine neue europäische Spielzeugverordnung ersetzt werden. Die Regelungen über die Sicherheit von Spielzeug werden in diesem Zusammenhang absehbar verschärft werden.

Insbesondere die Anforderungen an die chemische Sicherheit und an die stoffliche Zusammensetzung von Spielzeug werden absehbar überarbeitet und im Vergleich zur heutigen Rechtslage verschärft werden. Zudem ist ein vernetzteres und effizienteres Vorgehen der nationalen Marktüberwachungsbehörden geplant, wobei auch neue Technologien wie Blockchain und künstliche Intelligenz nutzbar gemacht werden sollen.

Wenn Sie Fragen zur Spielzeugsicherheit haben, steht Ihnen das Beratungs-Team von trade-e-bility gerne unter 040/750687-397 oder beratung@trade-e-bility.de zur Verfügung.