Persönliche, vollumfängliche Online-Schulung zur BattVO
Fit für die EU Batterieverordnung

Erfahren Sie, welche Anforderungen die neue EU BattVO an Sie stellt und wie Sie in Ihrem speziellen Fall damit umgehen. Sie erhalten umfassende Informationen zur Umsetzung Ihrer Pflichten in Bezug auf Kennzeichnung, Batteriepass, EPR und Sorgfaltspflichten in der Lieferkette.

×
Dokument mit dem Titel GPSR und einem Warndreieck, auf das eine Lupe zeigt
Produktsicherheitsverordnung (EU) 2023/988 verpflichtet
GPSR Risikoanalyse erforderlich

Für fast jedes Produkt verpflichtend: Gemäß ProdSVO müssen Hersteller für die Produkte, die sie in Verkehr bringen, technische Unterlagen erstellen, die auf einer internen Risikoanalyse beruhen.

×
Icon mit Dokument, das unterschrieben wird
Produktsicherheitsverordnung erfordert Verantwortliche Person
EU Verantwortliche Person - Service

Seit dem 16.07.2021 ist es gesetzeswidrig, Produkte mit CE-Kennzeichnung ohne eine Verantwortliche Person in der EU zu verkaufen. Auch die Produktsicherheitsverordnung verpflichtet Hersteller, eine Verantwortliche Person anzugeben.

×

Einheits-Akku gefordert

Akkubetriebene Heimwerkergeräte und Profiwerkzeuge überschwemmen den europäischen Markt, deren Akkus und Ladegerät-Anschlüsse für andere Geräte der eigenen Marke genutzt werden können, aber nicht für Geräte anderer Marken. Dies stellt aus Sicht der ÖDP einen Schaden für die Anwender und die Umwelt dar.

Nachdem der Bundestag für Handys, Kameras und Kopfhörer einen einheitlichen Ladekabel Standard gebilligt hat, werden Stimmen für eine Harmonisierung von Akkus bzw. die Kompatibilität von Geräteakkus auf europäischer Ebene laut.

So fordert die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP), Region Düsseldorf und Niederrhein, die europaweite Harmonisierung der Akkus und Ladegeräte aus Umweltschutz- und Verbraucherschutzgründen: „Obwohl viele dieser Akkus eine Standardspannung von 18 Volt oder 36 Volt aufweisen, sind sie aufgrund herstellerspezifischer Anschlüsse oft nicht kompatibel mit Geräten anderer Marken.“, so der Europakandidat und Fraktionsvorsitzender der ÖDP in Kempen, Jeyaratnam Caniceus, mit Unterstützung der ÖDP-Europaabgeordneten Manuela Ripa.

Demnach überschwemmen akkubetriebene Heimwerkergeräte und Profiwerkzeuge den europäischen Markt, deren Akkus und Ladegerät-Anschlüsse innerhalb eigener Marken harmonisiert und somit für andere Geräte der eigenen Marke genutzt werden können, aber eben nicht für Geräte anderer Marken. Dies stelle einen Schaden für die Anwender und die Umwelt dar.

Standard Ladekabel oder Akkus sind von großer Bedeutung für Sie? Die trade-e-bility GmbH hält Sie mit dem Legal Monitoring Service gezielt auf dem Laufenden. So bekommen Sie nur die Informationen, die relevant für Sie und Ihr Produkt sind. Und wir helfen Ihnen bei der Umsetzung. Für Fragen steht Ihnen das Beratungsteam von trade-e-bility via beratung@trade-e-bility.de oder 040/750687-300 gerne zur Verfügung.

Jetzt Legal Monitoring Fast Lane nutzen!

Treten Sie mit uns in Verbindung

Sie erreichen uns von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 15 Uhr. Kontaktieren Sie uns!

Oliver Friedrichs
Kontakt

Oliver Friedrichs
Geschäftsführer

Tel.: 040/75068730-0

beratung@trade-e-bility.de